Leonie Graf

Leonie Graf (1987, Meerbusch -DE) lebt in Berlin, studierte Theaterregie an der Zürcher Hochschule der Künste und Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin. Leonie war Stipendiatin der „watch&talk-Residenz“ am Theaterfestival Basel, des „Westwinds-Theaterfestivals“ Köln und der „Datio-Stiftung“ Zürich. Ausgangspunkt ihrer choreografischen Arbeit ist das Interesse an Bewegung von Menschen in Räumen und Atmosphären. Gemeinsam mit Künstler*innen mit und ohne Beeinträchtigung entwickelt sie ortsspezifische Stücke für erwachsenes und junges Publikum in der freien Szene (u.a. Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, Schlachthaus Theater Bern, Uferstudios Berlin, Sophiensaele Berlin), an Stadttheatern (u.a. Schlosstheater Moers, Theater der Jungen Welt Leipzig) und oftmals auch an ungewöhnlichen Orten (u.a. Großer Windkanal Berlin Adlershof, Sihlpapier Areal Manegg Zürich). Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie hierbei mit Theater HORA Zürich, Meine Damen und Herren Hamburg, Choreografin Lea Moro und Ausstatterin Nicole Frei. Aktuell ist Leonie Stipendiatin der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin und arbeitet als künstlerische Projektleitung und Kuratorin für das inklusive Tanz-/Theaterfestival für junges Publikum am Theater der Jungen Welt Leipzig.

 

Foto: ©Mali Lazell

 

https://vimeo.com/leoniegraf