vorschlag:hammer

vorschlag:hammer entwickelt seit 2009 als Kollektiv Theaterproduktionen und wird seit 2015 aus Mitteln der Spitzenförderung NRW gefördert. In den Spielzeiten 2012/13 & 13/14 war vorschlag:hammer im Rahmen des Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes Artist in Residence am Düsseldorfer Schauspielhaus. Das da entstandene Stück Mori no kokyu cwurde eingeladen zu Favoriten 2014.

Seit 2017 sind sie wieder im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes gefördert, diesmal mit dem ROXY Birsfelden und dem Schlosstheater Moers. vorschlag:hammer kooperiert kontinuierlich mit dem ROXY Birsfelden und dem Ringlokschuppen Ruhr und ist stark in NRW und der Region Basel verankert. Die Produktionen von vorschlag:hammer wurden mehrfach zu Festivals eingeladen, darunter Impulse, Favoriten und Best OFF.

Die Produktion Vom Schlachten des gemästeten Lamms und vom Aufrüstung der Aufrechten wurde mit den Jury Preisen von Körber Studio Junge Regie und 100° Berlin in 2010 ausgezeichnet. Tears in Heaven, produziert am Ballhaus Ost, gewann den Jury Preis von Best OFF – Festival Freier Theater Niedersachsen in 2013.

vorschlag:hammer studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim, Schauspiel in Bern und Zürich, sowie Angewandte Theaterwissenschaft an der JLU Giessen. Der sich stets ergänzende vorschlag:hammer Kern besteht aus Kristofer Gudmundsson, Gesine Hohmann und Stephan Stock und Bernhard la Dous und ist Teil vom Netzwerk cobratheater.cobra.