Beatrice Fleischlin

Beatrice Fleischlin realisiert zeitgenössische Theaterarbeiten in der freien Szene, meist in Kollaboration mit anderen Künstler:innen. Diese Zusammenarbeiten bringen sie dazu, ihre eigenen Mittel immer wieder aufs Neue auszuloten, ein Prozess, aus dem sehr unterschiedliche Arbeiten hervorgehen.

Nach einer persönlichen Krise in ihren späten Dreissigern, realisierte sie, dass ein Leben, welches sich ausschliesslich über Projekte und Erfolge definiert, sie in eine Spirale von Sinnkrisen und in die Vereinsamung führen würde. Sie kultiviert darum eine “soziale Realität” in ihrem Privatleben und in ihrer Funktion als künstlerische Leiterin von Projekten. Das meint, dass sie versucht, (auch nicht mit der konkreten Arbeit zusammenhängenden) Interessen und Bedürfnisse ihrer Kolleg:innen zu erkennen, anzuerkennen, zu fördern und nach Möglichkeit in das Kunstschaffen zu integrieren.

Fleischlin spielt auch in Projekten von Kolleg:innen und arbeitet in supportiven Positionen. Unter anderem in Arbeiten von Andreas Liebmann, Antje Schupp, dem Kollektiv helium x, Nina Langensand, I-fen Lin und Monika Truong. Gemeinsam mit Nicolas Galeazzi und Andreas Liebmann ist sie Teil des Kollektivs GASTSTUBE°.

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie mit Anja Meser. Unter dem lable fleischlin/meser verbinden sie Recherchen zu politischen/sozialen Themen mit Fragmenten aus dem Popbusiness zu künstlerisch-sozialen Ereignissen, die meist in einem Bühnenraum stattfinden. www.fleischlinmeser.com

2021 wurden fleischlin/meser mit einem swiss performing art award des Bundesamt für Kultur ausgezeichnet.