Zino Wey & Anne Haug – PRINCESS & TERRORIST

Mit «Princess & Terrorist» widmen sich Regisseur Zino Wey und Schauspielerin Anne Haug dem bewegten Leben der amerikanischen Millionärstochter Patty Hearst. Im Jahr 1974 wird diese von der linksradikalen Terrorzelle SLA entführt und schliesst sich 57 Tage später ihren Entführern an. Im folgenden Jahr wirkt Patty Hearst aktiv im Kampf gegen den Kapitalismus mit und beteiligt sich wiederholt an bewaffneten Überfällen. Nach ihrer Verhaftung sieht sie sich jedoch als Opfer und verrät ihre Genossen vor Gericht. Was damals wirklich geschah, ist bis heute nicht ganz klar. Es gibt immer noch Spekulationen, ungelöste Fragen und jede Menge Widersprüche. Manche Theorien schieben die Gründe für Hearsts unbändigen Mut zu Neuanfängen auf die Dekade, manche auf Pattys Mutter, andere auf eine spätpubertäre Rebellion oder das Stockholmsyndrom. Das multiple Mysterium Patty Hearst stösst auf eine Grundfrage der Philosophie: die Frage der Willensfreiheit.

 

Zino Wey war in der Spielzeit 2012–14 Regieassistent an den Münchner Kammerspielen, wo er mit den Regisseuren Alain Platel, Johan Simons, Susanne Kennedy und Sebastian Nübling arbeitete. Während seiner Assistenz inszenierte er wiederholt eigene Arbeiten am Haus. Bei den Treibstoff Theatertagen 2013 begeisterte Zino Wey zusammen mit Moïra Gilliéron und Ariane Koch mit ihrer ersten gemeinsamen Arbeit «Mein Enkel 2072».

 

Anne Haug studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin und spielte am Deutschen Theater, am Maxim Gorki Theater Berlin u.a. bei René Pollesch und war zwei Jahre lang im Ensemble des Theaterhauses Jena. Seit 2011 arbeitet Haug als freie Schauspielerin. Sie ist regelmässig in der Spätabendshow «Schooriil» in den Sophiensaelen Berlin zu sehen und tourt als Teil des Schweizer Performancekollektives magic garden durch die Schweiz. Als Performerin war sie in der Kaserne Basel zuletzt in «Past is Present» von Corinne Maier und «Mein Enkel 2072» von Gilliéron/Koch/Wey zu sehen.

 

Unterstützung Fachausschuss Tanz und Theater der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft , Fondation Nestlé pour l´art, GGG Basel – Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, Scheidegger-Thommen-Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Stiftung Edith Maryon, Futurum Stiftung, Ernst Göhner Stiftung

Spielzeit

Ballhaus Ost Berlin

Donnerstag, 3. März 2016, 20:00

Freitag, 4. März 2016, 20:00

Samstag, 5. März 2016, 20:00

Tojo Theater Bern

Samstag, 21. November 2015, 20:30

Freitag, 20. November 2015, 20:30

Donnerstag, 19. November 2015, 20:30

Kaserne Basel

Freitag, 13. Februar 2015, 20:00 Premiere

Samstag, 14. Februar 2015, 20:00

Sonntag, 15. Februar 2015, 19:00

Montag, 16. Februar 2015, 20:00

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:00

Mitwirkende

Zino Wey, Anna Haug

Anna Haug, Ines Brodbeck, Benjamin Brodbeck, Samuel Dühsler

Zino Wey

Pacale Martin

Benjamin Brodbeck

Thomas Kohler

Franziska Schmidt

les artistes dépressifs

Kaserne Bael

Guillaume Musset

Lenore Blievernicht