GKW – Der Privilegierte Zuschauer – Ein Nicht-Protestliederabend

Für das Projekt «Hilfe, das Volk kommt!» hat das Literarische Colloquium Berlin drei Theaterautor_innen – Ariane Koch, Zainab Magdy und Ahmet Sami Özbudak – aus der Schweiz, Ägypten und der Türkei eingeladen. Während einigen Wochen haben sie gemeinsam und im Austausch Texte geschrieben: über den Begriff Demokratie, verschiedene Formen des Aufstandes und die Rolle des Theaters und der Literatur in den jeweiligen Herkunftsländern. Die daraus resultierende Performance «Der Privilegierte Zuschauer – Ein Nicht-Protestliederabend» wurde von GKW erarbeitet und im Rahmen einer Präsentation des Projektes«Hilfe, das Volk kommt!» am Maxim-Gorki-Theater in Berlin uraufgeführt. Die Performance wurde ausserdem am Literaturhaus Basel und im April 2017 viermal in Ägypten gezeigt.

 

Die Theatergruppe GKW (Moïra Gilliéron, Ariane Koch, Zino Wey) hat anhand der Texte einen (Nicht-)Protestliederabend erarbeitet. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Aufständen und Revolten verknüpft mit historischen Bezügen.

 

Ariane Koch (*1988, Basel) schreibt und konzipiert Theater-, Literatur- und Performanceprojekte. Sie ist ausserdem Mit-Herausgeberin der Zeitschrift «Lasso».

 

Zainab Magdy (*1988, Gisa) unterrichtet an der Universität Kairo Arabische und Englische Literatur und arbeitet als freie Schauspielerin. „Rivo-loo-shun” ist ihr erstes Theaterstück.

 

Ahmet Sami Özbudak (*1980, Hatay ) schreibt fürs Theater und arbeitet als Journalist für mehrere Zeitungen und Zeitschriften. 2011 wurde er mit dem Europäischen Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet.

 

Ein Projekt von GKW in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin, Maxim-Gorki-Theater Berlin und dem Literaturhaus Basel. Gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung, DOMS-Stiftung und die Christoph Merian Stiftung. Dank an das Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Freiburg. 

Die Aufführungen in Ägypten finden mit Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, der DOMS-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, des Goethe Instituts Kairo & Alexandria sowie der Festivals THEATER IS A MUST (Alexandria) und D-CAF (Kairo) statt.

Spielzeit

Jesuit Cultural Center, Alexandria | THEATER IS A MUST

Montag, 3. April 2017, 19:00

Dienstag, 4. April 2017, 19:00

Goethe-Institut in Dokki, Kairo

Mittwoch, 5. April 2017, 19:00

AUC Falaki Theater, Kairo | D-CAF

Donnerstag, 6. April 2017, 20:00

Literaturhaus Basel

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19:00

Freitag, 21. Oktober 2016, 19:00

Maxim-Gorki-Theater Berlin

Samstag, 15. Oktober 2016, 20:30 Premiere

Tickets

Premiere

Mitwirkende

Zino Wey

Moïra Gilliéron

Ariane Koch, Zainab Magdy, Ahmet Sami Özbudak

Tobias Christl, Thorbjörn Björnsson

Franziska Schmidt