Laila Soliman

Laila Soliman, geboren 1981, ist eine unabhängige ägyptische Theaterregisseurin und Dramatikerin, die in Kairo lebt und arbeitet. Sie studierte an der Deutschen Schule und der Amerikanischen Universität in Kairo und erhielt ihren Master in Theater am Dasarts (AHK) in Amsterdam.

 

Ihre Arbeiten wurden hauptsächlich in Ägypten, Tunesien, Libanon, Syrien und Europa gezeigt.

 

Zu ihren wichtigsten Werken gehören „The Retreating World“ (2004), „Ghorba, images of alienation“ (2006), „…At your service!“ (2009), „Spring Awakening in the Tuktuk“ (2010), „Lessons in Revolting“ (2011),“Here, There & Everywhere“ (2013), „No Time for Art 0/1/2/3“ (20111_2013), „Hawa ELhorreya, Whims of Freedom“ (2014), „La Grande Maison“ (2015), „The National
Museum of the State Security System“ (2015), „Zigzig“ (2016).

 

Ihr Stück „Egyptian Products“ (2009) wurde in der Anthologie „Plays from the Arab World“ von Nick Hern Books und dem Royal Court Theatre in London veröffentlicht.

 

Ihr Stücktext „A Diary in Scenes: And don’t forget never to wear tampons at a revolution!“ wurde in der Zeitschrift „Theater der Zeit“ (April 2011)veröffentlicht.